Blog

12. Jun

Halbzeit 2013

Liebe Freunde des Gebetshauses,

es ist mal wieder an der Zeit zu berichten, was im GH während der vergangenen Wochen so alles passiert ist. Um es gleich vorab zu sagen: mitzuerleben, wie Gott sich bewegt, bei uns und auch in der Stadt, ist spannend und einfach genial!

Lehre

Im April endete die 6 Monate dauernde Gebetsschulung „Praystation“. Dabei gab es einmal im Monat ein Lehrthema über eine spezifische Gebetsart, welche dann in den folgenden 4 Wochen im persönlichen Leben ausprobiert werden konnte, so z.B. das Jesusgebet, das Stundengebet und Beten mit den Psalmen – um nur einige zu nennen. Es war augenöffnend, interessant und sehr bereichernd, über all diese Formen von Gebet zu hören und dann selbst dahinein zu gehen. Stark, was der Heilige Geist über die Jahrhunderte so an unterschiedlichen Arten der Kommunikation mit Gott hervorgebracht hat, die uns heute immer noch zur Verfügung stehen. Wer Interesse hat, selbst zu hören kann dies unter: http://gebetshausberlin.podspot.de/Nun startet am 2.Juli unter der Überschrift „Lebendige Steine“ eine neue Themenreihe, in welcher es um die Grundlagen des Gebetshauses gehen wird.

Gebetseinsatz

Der 1.Mai-Feiertag ist im Jahresplan unserer Stadt immer wieder ein zentraler Termin. Seit 1987 ist er auch hier bekannt und gefürchtet für Ausschreitungen, Zerstörung und Gewalt. Um das nicht einfach so hinzunehmen beten Berliner Christen seit 10 Jahren intensiv für den Frieden der Stadt, ganz besonders an diesem Tag. Auch unser GH-Team hatte sich zum Gebet getroffen, diesmal am Vorabend des 1.Mai im Humboldthain, einem Park im Stadtteil Gesundbrunnen. Dort, auf einem ehemaligen Flakturm in 85m Höhe und inmitten eines atemberaubenden Sonnenunterganges haben wir den Shalom Gottes ausgerufen (direkt unter uns fand schon eine kleinere, aber sehr lautstarke Demo statt) und Sein ermutigendes Reden für unsere Stadt empfangen. Zur Haupt-Demonstration am Tag darauf lief wieder ein kleines, aber (geistlich!) schlagkräftiges Gebetsteam in vorderster Front mit. Das Spezielle daran war auch dieses Mal, direkt hinter und neben uns die Hundertschaften der Polizei zu haben.Kurze Zeit später hat der oberste Polizeichef bekanntgegeben, daß es der friedlichste 1.Mai seit Jahren mit der geringsten Anzahl von Zwischenfällen gewesen ist. Ein echtes Wunder!

Verheißung für Berlin

Über eine ganz andere Art von Armee hat Gott grade vor einigen Tagen während einer Gebetszeit sehr deutlich geredet: eine Gebetsbewegung formiert sich derzeit in Berlin, die trainiert werden und von hier ausgehen soll. Gott selbst baut sich diese Armee mit Leuten, die Ihm in allem völlig hingegeben sind. Dieser Eindruck wurde noch bestätigt durch ein prophetisches Wort, auf welches wir kurz danach per Mail hingewiesen wurden. Es lohnt sich sehr, das einmalnachzulesen unter: http://prophetenschule.org/2013/05/24/verheisung-fur-berlin-und-deutschland-23-05-2013/ Wir sind total aufgeregt und spüren, besonders auch in den Sessions, wie Gott wirklich etwas hervorbringt und sich zu dieser Verheißung stellt. So beten wir da viel hinein - für Durchbrüche und Beschleunigung. Berlin soll bekanntwerden als eine Stadt des Friedens unter der Herrschaft Gottes.

Wes Hall & Laura Hackett

Starke Ermutigung bekamen wir auch durch ein Gebetsseminar mit Wes Hall und Laura Hackett aus dem IHOP Kansas City, welches kürzlich in einer Berliner Gemeinde stattfand. Die tiefen Anbetungszeiten und die Teachings machten uns einmal mehr deutlich, wie unerlässlich es für jeden Einzelnen ist, sich Zeit zu nehmen und Jesus immer wieder anzuschauen. Nur so kann bleibende Frucht hervorkommen. Und – neue Lieder sollen aus Berlin zu Gott gesungen werden, das war der deutliche Eindruck.

Kurzbericht von Andreas Boppert (Vollzeit Praktikant)

Hallo liebe Freunde des Gebetshauses!

Seit zwei Monaten arbeite ich mit wachsender Begeisterung im Gebetshaus mit. Es ist mir eine große Freude den gesamten Arbeitstag in Gottes Gegenwart zu verbringen. Mein Arbeitstag beginnt mit verschiedenen arbeiten in und rund um das Gebetshaus von der Gartenpflege bis zur Gebäudereinigung ist so ziemlich alles dabeiJ. Anschließend bin ich fünf Stunden im Gebetsraum. Die Zeit fülle ich mit verschieden Gebetsformen Stilles Gebet, Meditation, Bibel lesen und Harp and Bowl Sessions bei denen ich den Gebetsteil leite. Jede Gebetsform ist für mich ein kostbarer Edelstein aus Gottes Schatzkiste, so wie es in Matthäus 44, 13 beschrieben steht: „Das Reich der Himmel ist gleich einem im Acker verborgenen Schatz, welchen ein Mensch fand und verbarg; und vor Freude darüber geht er hin und verkauft alles, was er hat, und kauft jenen Acker. Ich träume davon, dass wie beim Rund um die Uhr Logo, das Feuer Gottes auf dem Brandenburger Tor brennt und so seine Herrlichkeit in der ganzen Stadt bekannt wird, dass sich Gott den Bewohnern von Berlin offenbart und seine Gegenwart spürbar in der Stadt zunimmt. Ich möchte zu sehen wie Gott Menschen heilt und von ihren Süchten und Bindungen befreit. Ich möchte erleben wie Gott durch seine Liebe Menschen verändert. Dafür bete ich viel in meinen Gebetszeiten!

Liebe Grüße Andreas Boppert

 

Das waren einige der aktuellen News aus dem Rund um die Uhr Gebetshaus Berlin!

Liebe Grüße euer GebetshausTeam

Kommentar verfassen